Parallele Diskussionen in den Bundesländern

Stundenplan

Landesbeiträge

14:00 - 15:00
Baden-Württemberg - Wahlprüfsteine Clubkultur zur Landtagswahl Baden-Württemberg 2021

Diskussionsrunde mit Vertreter*innen der Parteien


Marion Gentges (CDU, MDL, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst)

Nico Weinemann (FDP MDL, kulturpolitischer Sprecher)

Martin Rivoir (SPD, MDL, kulturpolitischer Sprecher)

Sarah Mirow (Spitzenkandidatin die LINKE der Landtagswahl)

Manfred Kern (MDL, Grüne, kulturpolitischer Sprecher)

Anna Blaich (IG Clubkultur Baden-Württemberg)

Simon Waldenspuhl (IG Clubkultur Baden-Württemberg)

Mit der Landtagswahl Baden-Württemberg startet das Super-Wahljahr 2021. Das Thema Clubkultur ist bisher im Wahlkampf ein Randthema. Um das nachhaltig zu verändern haben wir die Vertreter:innen der demokratischen Parteien im Ländle schriftlich gefragt, wie sie und ihre Partei zu den Themen und Anliegen unserer Szene stehen. 

Musikclubs und Livemusikspielstätten sind seit dem 13. März 2020 durchgehend geschlossen und damit besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Um sie als wichtigen Bestandteil der Kulturlandschaft zu erhalten, reden wir mit unseren Gästen über Kulturorte für Livemusik und Live-DJ-Ereignisse, finanzielle und strukturelle Förderung, Kultur, Konsum und Sicherheit im ländlichen Raum, sowie die dringend benötigte Corona-Hilfsmaßnahmen.

14:00 - 15:00
Bayern - Gemeinsam lauter - Wir geben Bayerns Clubszene eine Stimme

Anfang des Jahres haben sich der VPBy, PULS, BAYERN 3, Bayern 2 und die BR Kulturbühne zur gemeinsamen Support-Initiative "GEMEINSAM LAUTER– Wir geben Bayerns Musikszene eine Stimme” zusammengeschlossen, um auch der heimischen Livemusikszene eine Bühne zu bieten. Mit Interviews, Reportagen und Livesessions schaffen die Programme Aufmerksamkeit für die prekäre Situation, in der sich die hiesige Kulturlandschaft aktuell befindet.

Im Rahmen des [OPEN] CLUB DAY werden Interviews aus den Reportagen gesendet und damit Vertreter:innen des Club Stereo aus Nürnberg, Harry Klein Club aus München, Zauberberg aus Passau, Alte Filmbühne aus Regensburg und dem Alten Spital aus Viechtach zu Sprache kommen.

14:00 - 15:00
Berlin - Anerkennung und Stärkung der Berliner Clubkultur

Klaus Lederer (Senator für Kultur und Europa, Die Linke)
Sebastian Scheel (Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Die Linke)
Daniel Buchholz (MdA, Sprecher für Stadtentwicklung der SPD-Fraktion)
Georg Kössler (MdA, Clubpolitischer Sprecher der Fraktion B90/Die Grünen)
Pamela Schobeß (Club Gretchen, Vorsitzende der Clubcommission Berlin)
Kai Sachse (Clubcommission Berlin)

Clubkultur ist eines der Aushängeschilder Berlins und nicht mehr aus unserem urbanen Leben wegzudenken. Doch haben es Clubs immer schwerer, in einer sich verdichtenden Stadt zu bestehen und sehen sich durch die Pandemie vor große ökonomische Herausforderungen gestellt. In Berlin wurde im November 2020 ein Antrag zur Stärkung und Anerkennung der Clubkultur im Abgeordnetenhaus verabschiedet. Aber was heißt das genau für die Berliner Clubkultur und Stadtentwicklung? Was muss passieren, damit aus dem Antrag mehr rauskommt als nur schöne Worte? Wie geht es weiter mit der Berliner Clubkultur, wenn sich die pandemische Lage beruhigt hat?

14:00 - 15:00
Brandenburg - Kulturplan Lausitz: Quo Vadis Clubkultur?

Dr. Martina Taubenberger (Geschäftsführerin KulturKonzepte, Projektleiterin “Kulturplan Lausitz”
Philipp Gärtner (Clubkommission Cottbus e.V., Geschäftsführer Scandale, Seitensprung und Prima Wetter)
Johanna List (Vorstandsvorsitzende Clubkommission Cottbus e.V., beisitzender Vorstand Kulturforum Cottbus e.V. Galerie Fango)
Carsten F. Hiller (ImPuls Brandenburg e.V. – Landesverband für Soziokultur, Popularmusik und Festivals)

Bis Herbst dieses Jahres soll er stehen: der "Kulturplan Lausitz". Das von den Ländern Brandenburg und Sachsen in Auftrag gegebene und bereits begonnene Projekt wird mittels intensiver Dialog- und Beteiligungsverfahren Kunst- und Kulturschaffender, Beschäftigten von Kulturverwaltungen, sowie kulturinteressierter Öffentlichkeit einen konkreten Projektplan generieren, welcher Kunst und Kultur als integralen Bestandteil des Strukturwandels in der Lausitz ausweisen soll.

Anlässlich des diesjährigen Jahresmottos des Open Club Days "#clubsAREculture" sprechen wir mit Vertreter:innen der Cottbuser Club- und Kulturszene, mit Politik und an den Prozessen beteiligten Projektplaner:innen darüber, welche Relevanz Club- und Festivalkulturen -insbesondere der Brandenburger Lausitzregion- für diesen Projektplan haben sollten, wie deren Beteiligung realisiert werden kann und welche Handlungsempfehlungen für diesen Kulturbereich diskutabel sind.

14:00 - 15:00
Bremen - Clubs als Kulturorte anerkennen und fördern

Musikclubs sind Kultur und nicht Vergnügungsstätte

Teilnehmende

Kai Wargalla (Kulturpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen, Bremen)
Dr. Andreas Mackeben (Leiter Kulturressort Bremen)
Claas Rohmeyer (MdBB, CDU)
Olli Brock (Betreiber Tower Musikclub, Hafensänger Konzerte, Pier 2)

Moderation

Victor Frei (Clubverstärker, Leiter der Geschäftsstelle)
Marc Wohlrabe (Livekomm, Stellv. Sprecher AG Kulturraumschutz)

In einer urbanen und attraktiven Stadt sind Musikclubs nicht wegzudenken, sie sind Anziehungspunkt und wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens für viele Menschen. Aufgrund von Nachverdichtung der Städte und Schaffung von neuem Wohnraum droht vielen Musikclubs das Aus. Grund ist die baurechtliche Einordnung als Vergnügungsstätte in einer Kategorie wie u.a. Spielhallen und Bordelle. Wie kann das geändert werden und was bedeutet eine Anerkennung von Clubs als Kulturort, besonders mit den Folgen der Corona Krise?

14:00 - 15:00
Hamburg - Phoenix oder Asche? Die Zukunft der Hamburger Musikclubs nach Corona

Club-Politik-Talk

Jennifer Jasberg (DIE GRÜNEN, (MdHB, Fraktionsvorsitzende)
Hansjörg Schmidt (SPD, MdHB, Sprecher für Medien, Netzpolitik, digitale Wirtschaft, Technologie und Innovation)
Norbert Hackbusch (DIE LINKE (MdHB, Sprecher für Kultur, Hafen, Haushalt, öffentliche Unternehmen)
Claudia Mohr (Clubbetreiberin Waagenbau/Schrödingers)
Thore Debor  (Clubkombinat Hamburg e. V.)

Corona wütet weiter und für die Musikclubs ist kaum ein Ende in Sicht. Aktuell laufen in der Bürgerschaft die Haushaltsberatungen für den Doppelhaushalt 2021/2022. Wie kann eine erfolgreiche Club-Rettung bis nach der (Wieder)Anlauf-phase aussehen? Ein Blick in die Zukunft der Club-Förderung.

14:00 - 15:00
Hessen - Aus dem Lockdown in die Clubs

Diskussionsrunde zu Strategien, Wege und Konzepten

Diskussionsteilnehmer:innen:

Dr. Stefan Naas (MdL FDP Hessen, Sprecher für Kulturpolitik)
Saskia van Eerd (806qm Darmstadt & Sprecherin des Netzwerks Live in Hessen)
Matthias Morgenstern (Tanzhaus West Frankfurt, Vorstandsmitglied Clubs am Main e.V.)
Bijan Kaffenberger (MdL SPD Hessen, Vorsitzender des Forums für Kunst und Kultur der Sozialdemokratie in Hessen e. V.)
Dr. Horst Falk (MdL CDU Hessen, Arbeitskreis Bildung, Europa, Schule, Wissenschaft und Kunst)

Moderation:

Mathias Jakob (Kulturzelt-Kassel & Sprecher des Netzwerks Live in Hessen)

Die Kultur steht still, Clubs und Veranstaltungsorte sind geschlossen. Diese Situation wird auch nach dem Lockdown bestand haben und was weiterhin fehlt ist eine Perspektive und Planungssicherheit für die Kulturszene. Dabei haben sich mit der Impfstoffentwicklung und den Schnelltestmöglichkeiten Optionen aufgetan, wie in der Pandemie ein sicherer Kulturbetrieb gewährleistet werden kann. In dieser Diskussionsrunde möchten wir gemeinsam mit kulturpolitischen Akteur:innen die neusten Entwicklungen betrachten und gemeinsam Ideen sammeln, wie künftige Strategien und Konzepte gestaltet werden können.

14:00 - 15:00
Mecklenburg-Vorpommern - Clubkultur im Wandel der Zeit - eine Retrospektive elektronischer Musik in MV

Musikclubs kämpfen um die Anerkennung als Kulturstätten - sind sie doch experimentelle Orte der Begegnung und Freiräume für die künstlerische Entfaltung zahlreicher Menschen. So ist und war Techno nicht nur Antreiber, sondern auch immer ein wichtiger und oftmals unterschätzter Ankerpunkt - doch wie sieht und sah elektronische Tanzmusik außerhalb der Welthauptstadt Berlin aus? Gemeinsam mit Koryphäen der Clubkultur Mecklenburg-Vorpommerns wagen wir eine Reise in die Vergangenheit. Vom Ursprung und den Anfängen über zunehmende Professionalisierung und Digitalisierung bis hin zur heutigen Situation beleuchten wir, was sich verändert hat und was bestehen blieb.

Im Gespräch sind:

Dirk Ramthor (Freshguide Nordost, Speicher Rostock)
Krischan Makswitat (Silent Sounds Rostock, Berghain Berlin)
Stefan Streck aka Micronaut (ehem. Bookhorst Bassbombunit)
Dr. Reinhard Messerschmidt aka Vince NT (ehem. Electric Underground Rostock)
Jule Völker (Emmrich&Völker Rostock)

14:00 - 15:00
Niedersachsen - Clubkultur. Klar.

Hanna Naber (MdL, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag)
Daniel Gardemin (Kulturpolitischer Sprecher und Vorsitzender der grünen Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover)
Matthias Görn (Vorsitzender Freundeskreis Hannover)
Simone Beer (Clubbetreiberin Kulturpalast Linden und Vorstand KlubNetz)
Gunnar Geßner (Projektleitung MusikZentrum Hannover und Vorstand KlubNetz)

Niedersachsen ist Flächenland und hat auch eine Hauptstadt. Dazu die hübschen Studierstädtchen von Norden bis Süden und vor allem sehr viel Gegend (sagt Dieter Wischmeyer). Was machen die Menschen mit Lust auf Musik, mit Lust auf Tanzen und vor allem mit Lust auf andere Menschen in nächtlichen Zusammenhängen? Welche Rolle spielt die Kultur aus Clubs und Festivals, aus Livemusik und Plattenteller in Stadt und Land? Wir wollen Reden über Kulturpolitik und Kulturentwicklungsplan, über Stadtgefühl und Stadtentwicklung, über Festivallust und Festivalleid.

14:00 - 15:00
Sachsen - Demokratie leben. Auch im Club?!

Wie wir mit einem starken Netzwerk demokratisch handeln.

Trung Do Duc (Mitinitiator LISA)
Caren Lay (MdB, Die Linke)

Jürgen Kasek (Stadtrat Leipzig, Bündnis 90/Die Grüne)
Anne Petzold (Pressesprecherin Leipziger Club- und Kulturstiftung und DASistLeipzig)

Auch in Sachsen gestaltet sich die aktuelle Situation der Clubs und Musikspielstätten schwierig. Da geteiltes Leid bekanntlich halbes Leid ist, ist ein starkes Netzwerk die beste Antwort auf eine solch kritische Situation. Im Freistaat verbinden sich nun die kommunalen Clubverbände Klubnetz Dresden, Hand in Hand Chemnitz, das LiveKommbinat Leipzig sowie weitere Locations zu einem landesweiten Verband für Clubkultur. Trong Do Duc wird uns L I S A (Live Initiative SAchsen) genauer vorstellen.

Im Anschluss sprechen Caren Lay (MdB, Die Linke) und Jürgen Kasek (Stadtrat Leipzig, Bündnis 90/Grüne) über die aktuelle Situation der Clubs in Sachsen, die Anerkennung von Clubs und Livemusikspielstätten als Kultureinrichtungen und das parlamentarische Forum Nachtleben und Clubkultur im Bundestag.

Die Moderation übernimmt Anne Petzold, Medienverantwortliche der Leipziger Club- und Kulturstiftung und bei DASistLeipzig.

Datum

06 Feb 2021
Vorbei!

Uhrzeit

14:00 - 15:00

Lokale Uhrzeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 06 Feb 2021
  • Zeit: 8:00 - 9:00
Kategorie